Appgesteuert – Ohne App ist alles doof.

Mein Zuhause ist der Appstore.

Display mit verschiedenen Apps aus dem Store. Quelle: LoboStudioHamburg / Pixabay

Wenn Apps zum Problemlöser werden.

Ich komme ja nun noch aus der Wählscheiben-Telefon-Generation und musste mich mit dem Handy schon anfreunden, als mein Sohn zur Welt kam. Dies bedeutete für mich, dass ich mir mein erstes Handy kaufte, damit ich jederzeit für meine Frau zu erreichen war. Diese guten, alten „Knochen“ waren zwar recht schwer aber auch leicht zu bedienen.

Außer telefonieren und SMS ging nichts. Aber…die Dinger haben mich fasziniert.

Altes Nokia Telefon mit Superakku.

Quelle: OpenClips / Pixabay

Als dann die ersten Smartphones auf den Markt kamen, war ich sofort dabei. Das Laden und Nutzen von Apps aus dem Appstore war noch recht langwierig, da eine schnelle Internetverbindung entweder nicht vorhanden war, oder unbezahlbar.
Doch heute ist das alles anders. Auf meinem 5 Zoll großen Display passt einiges an Apps, die ich im Appstore runterladen kann. Das führt häufig dazu, dass ich für alles eine App suche und siehe da, auch finde. Man, wie einfach ist es jetzt zu sehen wie viele Kalorien ich gerade mit meinem Hamburger und dem Big Mac, inkl. Cola zu mir nehme. Und auf meiner nächsten App sehe ich sofort, dass ich nur 3 Stunden Rad fahren muss, um diese Kalorien wieder zu verbrennen. Aber nicht heute. Denn heute muss ich erst einmal schauen, was es neues in meinem Appstore gibt.

Gott sei Dank gibt es heute für alles eine App. Damit löse ich jedes Problem, von dem ich vorher noch nicht einmal wusste, dass es vorhanden ist.
Um meiner Figur etwas Gutes zu tun, nutze ich die Bauchmuskeltrainings-App. Diese erinnert mich täglich an meine Sit-Ups. Die ersten drei Tage habe ich dies auch wacker durchgehalten, bis ich bemerkte, dass die App meine Sit-Ups auch zählt, wenn ich das Handy nur bewege. So schaffe ich täglich bis zu 100 Übungen bequem vom Sofa aus.

Apps laden ist Sport

Ganz nützlich ist für mich auch die Wetter App. Ich brauche nun nicht mehr aus dem Fenster zu schauen, um zu sehen wie das Wetter im Moment ist. Sehr bequem.
Meiner Frau liegt die To Do App besonders am Herzen. Dort trägt sie täglich die Aufgaben ein, die ich zu erledigen habe. Leider löscht die App die Aufgaben erst, wenn diese auch wirklich erledigt sind. So zählt meine übliche Ausrede, ich habe es vergessen, überhaupt nicht mehr.
Neben Facebook und Whats App die ich zur täglichen Kommunikation nutze, telefonieren oder unterhalten war gestern, ist auch clever tanken ganz wichtig für mich. Hier kann ich teilweise bis zu 3 Cent je Liter sparen, wenn ich einen Umweg von nur 15 km in kauf nehme. Bei meinem 30 Liter Tank sind das mal schnell 90 Cent pro Tankfüllung, die ich in weitere Apps wohlüberlegt investieren kann.
Ganz wichtig für mich ist auch die Schrittzähler App, die mir empfiehlt, täglich 10.000 Schritte zu absolvieren. Dafür belohnt sie mich mit der Anzeige der verbrauchten Kalorien, die ich sofort wieder durch meine Lieferheld App in Pizza oder chinesischem Essen umwandeln kann. Somit schließt sich der Kreislauf.

Appstore

Danke an meinen Appstore, der es mir täglich ermöglicht meine Aufgaben zu erfüllen und den Tag sinnvoll zu gestalten. Wie würde ich den Tag nur überstehen, ohne dass meine Apps mir zeigen was ich zu machen habe, was ich essen darf und wie ich mich zu bewegen habe.
Appgesteuert lebt es sich eben leichter…

Appgesteuert – Ohne App ist alles doof.
3 (60%) 2 votes