Hundegesteuert – Was Du über Hunde wissen solltest.

Wissenswerte Grundregeln und Fakten über Hunde.

Kleiner süßer Hunde-Welpe im Garten. Quelle: jeremy8 / Pixabay

Die Hunde-Grundregeln.

Der Hund gilt schon lange als bester Freund des Menschen. Und wer einem Hund mit dem nötigen Respekt und der richtigen Zuneigung begegnet, wird schon sehr bald merken, dass ein Hund weit mehr als nur ein Haustier ist. Wie gesagt: Er ist ein wahrer Freund!
Er ist lieb, loyal, treu, verspielt, gelegentlich auch etwas wild und verspielt. Kurz um: Seine Liebe ist unbezahlbar! Sie ist vollkommen bedingungslos und ehrlich.
Verschenkt ein Vierbeiner erst einmal sein Herz, so wird es in der Regel auf ewig für Dich schlagen!

Ein Hund bedeutet Glück und Spaß. Lustige Zeiten werden an der Tagesordnung sein. Allerdings ist ein Hund auch eine sehr große Verantwortung und die Entscheidung sich einen anzuschaffen, sollte nicht leichtsinnig oder über Nacht gefällt werden.

Was gibt es zu wissen, bei der Haltung eines Hundes:

Ein Hund wird viel Zeit und Geduld in Anspruch nehmen. In gewisser Weise wie ein Kind. Da der Hund ganz allein von Dir abhängig sein wird, benötigt er eine präzise und genaue Zeiteinteilung. Man muss sich mit ihm beschäftigen, um ihm ein schönes und interessantes Leben zu ermöglichen.
Tägliche Spaziergänge (2-3 Stück) sollten schon einmal mit einberechnet werden. Zuneigung und Streicheleinheiten dürfen auch nicht zu kurz kommen. Die Liebe zum Tier muss regelmäßig erwidert werden, dass es glücklich ist.

Comic, Clipart Hundebild.

Quelle: Kaz / Pixabay

Ein Hund drückt ab und an auch mal auf den Geldbeutel. Futter, Leine, Knochen, Spielzeug, Körbchen und sonstiges Zubehör sollten dem vierbeinigen Gesellen vergönnt sein. Schließlich lebt auch ein Hund nicht von Luft und Liebe allein.
Wird der Hund krank oder benötigt eine Impfung, so muss ein Tierarzt aufgesucht werden.
Auch dafür muss gesorgt sein, dass er stets gesund und munter durchs Leben tapst.

Eine Hunde Versicherung ist Pflicht für den Genossen auf vier Pfoten. Allerdings ist diese absolut im Rahmen und dürfte kein Hinderungsgrund sein. Neuerdings kann man den Hund auch Krankenversichern oder eine zusätzliche Versicherung abschließen, sollte dem Hund etwas zustoßen oder ihm durch Fremdeinwirkungen Schaden zugefügt werden.

Hund gelten vor dem Gesetz leider immer noch als „Sache“. Das heißt, wird ein Hund verletzt oder getötet, so wird dem Besitzer des Hundes „Wert“ erstattet. Dieser Punkt ist für viele Tierfreunde noch immer nicht begreifbar, da ein Hund ein Lebewesen aus Fleisch und Blut ist und kein Gegenstand.

Vom Welpen zum Hund

Legt man sich einen Welpen zu, ist einiges mehr zu beachten als wenn man sich einen bereits ausgewachsenen Hund anschafft. Der Kleine ist noch nicht erzogen und muss als Baby noch vieles lernen. Zunächst muss er stubenrein werden.
Macht er die ersten paar Male ins Haus, so sollte nicht geschimpft werden. Es war nicht beabsichtigt. Durch Spaziergänge soll er lernen, wann er sein „Geschäft“ zu verrichten hat. Fiept der Hund an der Tür, so hat er es gelernt. Diese Maßnahme erfordert Geduld und kann sich auch über einige Wochen ziehen.
Es gibt auch artgerechte Hundeschulen, welche mit dem kleinen Gefährten besucht werden können. Dort lernt er Grundkenntnisse wie zum Beispiel „Sitz“ oder „Platz“.
Das kann selbstverständlich mit ein wenig Hunde Kenntnis auch privat beigebracht werden.
So wie noch viele weitere Tricks wie Pfote geben oder rollen.

Hundegesteuertes Miteinander macht Spaß

Es ist hoch amüsant mit dem Hund zu spielen und zu toben. Es ist eine Wohltat für Hund sowie für Herrchen oder Frauchen.
Richtiger Umgang mit dem Hund, verschafft eine glückliche Atmosphäre für beide Seiten. Das Glück des Hundes sollte an erster Stelle stehen und er wird auf ewig ein loyaler Weggefährte sein! Seine Liebe wird nichts und niemand zerstören können…

Unnützes Wissen – 8 Wau Wau Hundefakten

  • Fast alle Hunde verschlucken ihre Milchzähne.
  • In Paris müssen jährlich ungefähr 650 Menschen in ein Krankenhaus, weil sie auf Hundescheiße ausgerutscht sind.
  • Eine Katze kann über hundert verschiedene Laute von sich geben. Ein Hund kann dagegen nur ca. 10 Laute von sich geben.
  • 7 von 10 Hunden bekommen kleine Weihnachtsgeschenke.
  • Ein durchschnittlicher Hund kostet Herrchen oder Frauchen etwa 11.000 Euro im gesamten Hundeleben.
  • Dalmatiner werden ohne schwarze Punkte geboren.
  • Hundeflöhe können höher springen als Katzenflöhe.
  • Paris Hilton hat eine Villa mit Heizung und Klimaanlage für ihre Hunde gebaut. Die Hunde heißen: Prada, Dolce, Harajuku Bitch, Marilyn Monroe und Prince Baby Bear.
Hundegesteuert – Was Du über Hunde wissen solltest.
4.7 (93.33%) 3 votes