Katzengesteuert – Was Du über Katzen wissen solltest.

Wissenswerte Grundregeln und Fakten über Katzen.

Die Katze hängt im Baum fest. Quelle: traumfaenger / Pixabay

Die Katzen-Grundregeln.

Generell ist es schon lange erwiesen, dass Katzen ganz genau wissen, wie sie sich zu benehmen haben. Nämlich ganz genau so, wie sie es möchten und es ihnen gerade am Besten passt. Dennoch haben wir hier ein paar pauschale Benimmregeln zusammengestellt, die nahezu ausnahmslos für alle Katzen gelten und von diesen auch gewissensvoll auszuführen sind.

Tischmanieren

Eine Katze sollte das Wissen beherrschen, niemals aus ihrer eigenen Schüssel zu speisen, wenn sie die Möglichkeit besitzt, essen von Tisch ergattern zu können. Auch sollte das Wasser aus der eigenen Schüssel verweigert werden, wenn in der näheren Umgebung ein Glas Milch unbeobachtet rum steht oder ein laufender Wasserhahn zur Verfügung steht. Frisches Futter im Napf sollte grundsätzlich erst einmal ignoriert werden. Hat die Katze sich nun doch dazu entschieden zu dinieren, ist es wichtig, die ersten Nahrungsbrocken erst einmal auf dem Boden um den Napf herum zu verteilen. Sollte eine Freßnapfunterlage vorhanden sein, ist darauf zu achten, dass diese nicht mit dem Futter in Berührung kommt. Alles, was außerhalb der Unterlage liegt, ist perfekt.

Besuch

In der Anwesenheit von Besuch sollte eine Katze immer die Manier pflegen, nach dem essen auf den Tisch zu springen und jeden Teller nach möglichen essbaren Resten zu untersuchen. Auf ein Ermahnen des Herrchen sollte die Katze mit einem Blick reagieren, der aussagt, “ aber wenn doch kein Besuch da ist, darf ich dass auch“. Wenn ein Schoßplatz gesucht wird, sollte die Hose des Gastes immer sehr kontrastreich zu deiner Fellfarbe stehen. Die besten Kombinationen sind da schwarze Hose und weiße Katze sowie umgekehrt. Toilettegänge der Gäste sollten immer verfolgt und äußerst genau kontrolliert und beobachtet werden. Auch sollten mitgebrachte Taschen oder Körbe von Gästen äußerst genau inspiziert werden. Wenn die Möglichkeit besteht, ist es empfehlenswert, mit dem gesamten Körper hineinzukriechen. Als Herausforderungen gelten Objekte, die erheblich kleiner als die Katze selber sind. Gäste, die sagen, dass sie Katzen lieben, begegnet man immer mit einem Festkrallen in Waden oder einem Hochmütigem beißen in die Knöchel.

Türen

Verschlossene Türen dürfen von einer Katze niemals toleriert werden. Öffnen lassen sie sich, durch ein dagegen springen oder daran kratzen. Sobald die Tür aber geöffnet ist, sollte man als ein Haustier mit Stolz nun nicht hindurchgehen. Wenn die Tür nun einmal geöffnet ist, verweile für einen langen Augenblick genau auf der Schwelle zwischen Wohnung und Natur. Dieser Effekt ist besonders lustig, wenn es regnerisch oder sehr windig ist. Ausgänge mit Glasscheiben bitte erst benutzen, wenn diese frisch geputzt sind.

Katzengesteuertes Zusammenleben mit dem Menschen

Eine Katze räkelt sich im Schlaf.

Quelle: MLaLov / Pixabay

Als oberste Regel für ein entspanntes Zusammenleben ist die Regel, sich stets zu einem Menschen zu setzen, der gerade sehr beschäftigt ist und unter Zeitdruck steht. Entspannende Menschen sollten stets ignoriert werden. Lesende Herrchen sollten stets eine Entspannungspause bekommen, die man erzwingt, indem man sich als Katze auf Zeitung oder Buch setzt. Ist dies nicht möglich, sollte man sich gezielt zwischen Buch und Gesicht platzieren.

Abschließende Regel

Katzen müssen stets Bedenken, dass sie für ein erfolgreiches Leben, ausgiebig ausgeschlafen sein müssen. Sie sollten daher im Idealfall den ganzen Tag schlafen, um nachts durch die Wohnung springen zu können, auf dem Bett Bergsteigaktionen auszuführen und auf Mäusejagd zu gehen.

Unnützes Wissen – 8 flauschige Katzenfakten

  • Normale Katzen haben 12 Barthaare (Schnurrhaare) auf jeder Seite.
  • Katzen können allergisch auf Menschen reagieren. Umgekehrt natürlich auch!
  • Dreifarbige Katzen sind fast immer weiblich.
  • In England bringen schwarze Katzen Glück.
  • Eine Katze kann über hundert verschiedene Laute von sich geben. Ein Hund kann dagegen nur ca. 10 Laute von sich geben.
  • Hundeflöhe können höher springen als Katzenflöhe.
  • Katzen können bis zu 50 km/h schnell laufen.
  • Katzen haben bei einem Sturz aus dem zehnen Stock, eine bessere Überlebenschance, als aus dem ersten Stock.
Katzengesteuert – Was Du über Katzen wissen solltest.
4 (80%) 2 votes